Kinderagrten Bild 1
Kindergarten Bild 2
Kindergarten Bild 3
Kindergarten Bild 4
Kindergarten Bild 5
Kindergarten Bild 6
» Vorhaben Umbau und Sanierung
» Auftraggeber Landeshaupstadt Dresden, AHI
» Kennwert 1.240 m² Nutzfläche | 149 Plätze
» Zeitraum 2005 – 2009
» Leistungsumfang LPh 2-7 (8 in Koop. AB Kopp)
Aus einer Maßnahme zur Beseitigung der Hochwasserschäden im Jahr 2003 entwickelte sich zunächst die Planung für die grundhafte Ertüchtigung des Gebäudes in Bezug auf den baulichen Brandschutz. Die beiden Gebäudeflügel (ehemals getrennt in Kinderkrippe und Kindergarten) sind mit einem eingeschossigen, offenen Verbinder gekoppelt. Die anfangs geplante wechselseitige Fluchtwegeführung über das Dach des Verbinderbauwerks wurde verworfen. Im weiteren Verlauf ließ das Hochbauamt für diesen Gebäudetyp grundsätzliche Varianten untersuchen – bis hin zum Teilabriss eines Gebäudeflügels. Da es sich um die erste Maßnahme an diesem Typenbau handelte, wurde mit der Entscheidung für die Komplettsanierung Neuland betreten. Die Umbau- und Sanierungsarbeiten fanden in mehreren Abschnitten, größtenteils während der Nutzung des Kindergartens statt. Die Fassadensanierung sah ursprünglich lediglich den Austausch der Fenster und ein Aufbringen einer Dämmschicht vor. Nach dem Aufstellen eines Gesamtkonzeptes, das auch die Neuordnung der inneren Raumstruktur beinhaltete, wurde die horizontal orientierte Fensterreihung zugunsten einer „Spielkiste“ aufgelöst.

Die Farbgestaltung der Plattenverkleidung ließ gemeinsam mit der veränderten Fensterteilung eine Ablesbarkeit der Gruppenbereiche und ihrer Nebenräume nach außen zu. Alle Gruppenräume wurden von kleinteiligen Einbauten und Zwischenwänden befreit, so dass eine beidseitige Belüftung und Belichtung die Nutzbarkeit der Räume wesentlich verbesserte. Die Belichtungswerte liegen hierbei doppelt so hoch wie der Mindestwert. Abgerundet wurden die Maßnahmen durch die Umnutzung ungenutzter Kellerräume in Mehrzweckräume, wie Sport- und Saunabereich sowie eine eigene Küche. Um Betriebskosten zu sparen wird das gesamte Regenwasser über offene Rigolen gesammelt und auf dem Grundstück versickert. Die Rigolenentwässerung wurde für die Kinder erlebbar gestaltet und in die Neugestaltung der Außenanlagen integriert. (Freiraumplanung Bender in Bürogemeinschaft).